Mat Harter

Der Beginn

Die Liebe zu den Saiten entdeckte ich mit 9 Jahren. Dem Cello, das ich auch heute noch dann und wann gerne zur Hand nehme, entlockte ich meine ersten Töne. Als ich aber von einem Jugendfreund ein Tonband mit Heavy-Metal-Aufnahmen zu hören bekam, wurde mir schnell klar: Aus vier sollten sechs Saiten werden! Mit 14 bekam ich meine lang ersehnte erste Gitarre geschenkt. Aus dem Hobby wurde bald eine Leidenschaft. Fortan nahm ich den heimischen Luftschutzkeller in Beschlag und brachte die schalldichten Betonwände zum Vibrieren.

Musik als Beruf

Die Leidenschaft konnte ich schliesslich zum Beruf machen. Ich absolvierte ein Gitarrenstudium mit SMPV-Abschluss an der ACM in Zürich, einige Jahre später folgte das Schulmusik-1-Studium an der ZHDK in Zürich. Seither arbeite ich als Gitarrenlehrer an den Musikschulen in Seon und Lenzburg, leite Schulbands sowie einen Schulchor.

Neben der Lehrtätigkeit bin ich regelmässig als Live-Musiker unterwegs. Dabei hatte ich schon öfters die Möglichkeit, in verschiedensten Formationen wie Big Bands, symphonischen Orchestern, Gala Bands auch grosse Bühnen zu bespielen (Hallenstation, Tattoo Basel, Jazz Festival Montreux). In kleineren Formationen oder neuerdings auch ganz Solo gebe ich regelmässig Konzerte in Clubs und Bars.

Musikstil

Der Blues im weiteren Sinne ist für mich ein grosses musikalisches Gefäss, in welches ich ganz verschiedene Stile wie Jazz, Rock, Latin, Reggae, Funk und archaische Klänge einbringen kann. Unterschiedliche musikalische Traditionen können hier miteinander vermischt werden. Ich kann ihn rockig, laut und elektrisch oder rein akustisch, leise, intim, back to the early roots und trotzdem zeitlos spielen. Es bleibt dabei immer viel Platz für Interaktion, Improvisation und Emotionalität.

Instrumente

Verschiedene Instrumente wie akustische und elektrische Gitarren, die Weissenborn-Hawaigitarre, Resophonic-Gitarren, Gesang und das Cello sind Werkzeuge, mit denen ich meine Musik transportiere und stets neu erfinde.